„One For Hundred“ Möbelstücke & Accessoires aus Holz – diesellerie.com

One For Hundred

Astrein: Das Label „One For Hundred“ fertigt Massivholzmöbel und Accessoires aus österreichischem Holz.

„One for Hundred“ wurde 2015 von Anna und Karl Philip Prinzhorn gegründet. Anna Prinzhorn hat an der Universität für Angewandte Kunst und der Designacademy Eindhoven Industrial Design studiert und für namhafte Design-und Architekturstudios in Wien, Prag und New York im Bereich Möbeldesign und Innenachitektur gearbeitet. Der Wald ist für die beiden und ihre Kinder zum Lebensmittelpunkt geworden. Nach mehreren Jahren in New York und Berlin zog es die Familie in ein altes Jägerhaus im Weinviertel – das mitten im eigenen Forst liegt!

Gemeinsam mit Karl Philip, der in siebenter Generation diesen Wald seiner Vorfahren weiterführt, entstand die Idee zu „One For Hundred“: Das Label für Möbeldesign fertigt eine Basiskollektion an altbekannten Möbelstücken an, die auf zeitgenössische Art und Weise interpretiert werden. Die Entwürfe werden in Maß, Holzart und Finish an die individuellen Wünsche der Kunden und Kundinnen angepasst. Das verwendete Holz stammt natürlich aus dem hauseigenen Wald!

Die Herstellung der Möbel- und Accessoires-Kollektion erfolgt von erfahrenen Meistertischler-Betrieben in Südmähren. Das „One For Hundred“-Team begleitet dabei den gesamten Herstellungsprozess: Vom Fällen des Baumes durch Handschlägerung, über die Trocknung während des Winters bis zur Fertigstellung und Auslieferung des vollendeten Produkts. So kann höchste Qualität und Transparenz garantiert und auf geringe Transportwege und effiziente Verpackung der Produkte geachtet werden!

One For Hundred

Anna und Karl Philip Prinzhorn möchten mit ihrer Möbelmarke möglichst ressourcenschonend vorgehen und haben den Namen zum Programm – besser gesagt, das Programm zum Namen gemacht: Für jedes verkaufte Möbelstück werden im eigenen Wald 100 neue Bäume gepflanzt! Gepflanzt wird im Frühjahr und im Herbst, sowohl händisch als auch mit dem Einsatz von Setzmaschinen. Bei der Aufforstung setzen die beiden auf naturnahen Mischwald. Ein vielseitiger Bestand an Mischkulturen macht den jungen Wald robust und den Boden reich. Besonders der Eichenbestand wird dabei im Angesicht des drohenden Klimawandels nie aus dem Auge gelassen: Durch den Einsatz von nicht-heimischen Eichenarten soll der Eiche in der Region eine langfristige Zukunft gesichert werden – nicht zuletzt damit auch noch in 100 Jahren Massivholzmöbel aus Eichenholz in dieser Gegend in Österreich produziert werden können.

Du findest die schicken Tischaccessoires „Cavetto“ von „One For Hundred“ in unserer Rubrik „Schreibtisch“. Klopf auf Holz!